Da bin ich wieder

Es ist lange her, dass ich mir Zeit und Muße genommen habe, etwas auf meinem Block zu schreiben. Die Gesundheit hatte mich außer Gefecht gesetzt. Schleppend geht es vorwärts. Zumindest bleibe ich nicht stehen, sondern schwimme mit dem Fluß.

 

Manche Tage verließ  mich der Mut am Weiterleben, die Depression zog mich in ihren Bann. Ausgelöst von Menschen, die ich schon längst aus meinem Leben gestrichen habe. Doch die Vergangenheit holt mich stets wieder ein. Ich arbeite daran. Irgendwann hat es ein Ende.

 

Zum Glück habe ich Menschen, mit denen ich mich austauschen kann, die mir helfen, wenn ich down bin. Es muss nie viel sein, was wir geben, aber es sollte von Herzen kommen und ehrlich sein. Wenn ich etwas hasse, dass sind es Lügen.

 

Es tut immer noch sehr weh zu wissen, dass die eigene Familie mich betrogen hat. Ich hab mich ausnutzen lassen, hätte die Zeichen der Zeit früher erkennen müssen oder besser ausgedrückt, auf mein Bauchgefühl hören. Der Bauch wollte mir schon länger etwas erzählen, doch ich wollte dem keines meiner Ohren schenken. Es war nicht meine Schuld, dass ich auf Psychopathen hereingefallen bin. Zum Glück nehme ich diese Schuldgefühle nicht an.

 

Zur Zeit habe ich ein wenig meine Lebensorientierung verloren. Ich bin müde geworden. Besodners die letzten 8 Jahre haben ihren Tribut gefordert. Nichts geht sprulos an uns vorrüber!

 

Das Leben genießen, dies fällt mir noch sehr schwer. Panikattacken bestimmen meinen Tagesablauf, Erbrechen und viele Gedanken kreisen ohne Ende. Analytisch gehe ich meinen Alltag an.....versuche zu verbessern und mein Leben zu verstehen.

 

Der Garten ist mein Reich, in dem ich ab und zu Freude finden und abschalten kann. Viel zu selten radle ich dort hin. 

 

Egal, was kommt, meine Devise lautet:

 

Für jedes Problem gibt es eine Lösung - zur rechten Zeit.