Die Moral von der Geschicht - eine Story vom Nicht-Aufgeben

Eines Tages fiel ein Esel in einen Brunnen. Das Tier schrie kläglich, stundenlang. Als der Bauer das Malheur bemerkte, versuchte er herauszufinden, was er machen könnte, um dem armen Esel zu helfen.

 

Nach langer Überlegung entschied er sich, den Brunnen abzudecken und den Esel nicht herauszuholen, da das Tier sowieso schon sehr alt war.

Er lud alle seine Nachbarn ein und bat sie, ihm dabei zu helfen. Die Nachbarn nahmen eine Schaufel und begannen Erde in den Brunnen zu schaufeln.

Der Esel erkannte was los war und weinte zunächst fürchterlich. Dann, zu aller Überraschung, beruhigte sich der Esel.

 

Ein paar Schaufeln später, sah der Bauer schließllich in den Brunnen. Er war erstaunt über das, was er sah. Mit jeder Schaufel voller Erde, die seinen Rücken traf, tat der Esel etwas erstaunliches. Er schüttelte die Erde kräfig von seinem Rücken und machten eine Schritt nach  oben.

 

Mmmh, dachte sich der Bauer, das ist ja wirklich merkwürdig. Statt das der Esel komplett mit Erde bedeckt wurde, kam er immer etwas höher. Die Nachbarn schütteten immer weiter Erde auf den Esel; doch der Esel schüttelte sie sofort ab und trat einen Schritt nach oben.

 

Ziemlich bald waren die Helfer und auch der Bauer sehr erstaunt, weil der Esel plötzlich über den Rand des Brunnens trat und glücklich wiehernd davontrabte.

 

Die Moral von der Geschicht:
Das Leben schaufelt Schmutz auf DICH, alle Arten von Dreck. Der Trck, um da gut herauszukommen ist es, den Schmutz abzuschüttlen und Schritt nach dem anderen nach oben zu machen.

Jedes unserer Mühen ist ein Sprungbrett. Wir können aus dem tiefsten Brunnen herauskommen, indem wir nicht stoppen und  niemals aufgeben!



Schüttelt EUREN
Dreck, Unrat, Sudelei, Staub, Matsch, Schmutz ab und geht einen Schritt nach oben!

Mut zahlt sich am Ende aus.
#nevergiveupinyourlife

 

(Anmerkung: Diese Geschichte, die ich etwas abgewandelt, inhaltlich aber gelassen habe, gab mir Hr. Gerd Behrmann von der Aktiv Pflege/Hamburg-Langenhorn. Ich sah diese Geschichte an seiner Pinwand. Ich fand sie sehr aufmunternd und wollte diese unbedingt mit EUCH ALLEN teilen.)

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0