Achtung: Freiwillige Vorsorge- und Betreuungsvollmacht - Opfer und Täter!

Ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt:

Die freiwillige Vorsorge - und Betreuungsvollmacht.

Aufklärung ist wichtig!

 

Meine Vorgeschichte:
Nach einer Reihe von psychischen Abstürzen, sah ich mich nicht mehr in der Lage, mein alltägliches Leben alleine zu meistern. Tauma, wg. Autounfall, wo mein Verlobter starb, Pflege meiner Mutter bis zum Tod im Hospiz, mehrere Suizidversuche, reingefallen auf einen Internetbetrüger und so weiter!

 

Meine Autobiographie ist im 1. Teil hier nachzulesen:

 

https://www.amazon.de/SEHN-SUCHT-nach-Liebe-Au…/…/B013V94BXS

 

"Leute" boten sich an, mir zu helfen. Dankbar nahm ich ihre Hilfe an und unterschrieb, wie gewünscht, eine freiwiillige u. sehr umfangreiche Vorsorge- und Betreuungsvollmacht. Mir war zum damaligen Zeitpunkt gar nicht bewusst, was ich tat. Ich vertraute blind, schließlich waren es ja Familienangehörige und denen sollte ich doch trauen können, oder?!

 

Aus heutiger Sicht muss ich klipp und klar sagen, dass es ein Fehler war!

 

Stafantrag wg. Diebstahl / Betrug Unterschlagung wurde gestellt, nun nach 1,5 Jahren wurde das Verfahren eingestellt; obwohl:

 

Möbel beim Versandhaus (nun in Insolvenz) geordert und NIE bezahlt wurde.
Barclays Bank, Konto ausgereizt - NIE zurückbezahlt!
Geschah alles in meinem Namen!

 

Sich Gelder erschlichen, um angebliche Rechnungen f. den Gerichtsvollziehen zu bezahlen.
Sie haben nicht eine einzige Rechnung von mir beglichen!


Geldbeträge, die ich mir mühselig vom Mund absparte für eine neue Zukunft, alles in ihren Händen geblieben! Sie schwärzten mich an,wo immer sie konnten!


Für die Tätigkeit musste ich jeden Monat 100 Euro bezahlen und meine Münzsammlung war plötzlich als "Geschenk" in deren Hände übergegangen.

 

Auf die Frage, ob ich jemals einen Kredit geben würde, sagte ich engergisch NEIN! Niemand würde auch nur einen einzigen Cent jemals wieder von mir erhalten!


Plötzlich wurde die EC-Karte inkl. Pin einer dieser "Leuten" im in einem Einkaufszentrum gestohlen - von einem angeblichen "Penner" und nur mein Geld (es gab ein gemeinsames Konto) gestohlen, 2000 Euro! Da wurde ich hellhörig und wachte auf.

All dies passierte nachweislich, als ich mich in einem anderen Land aufhielt.


Oft bat ich, dass mich diese Leute involvieren sollten in die Vorgänge, ich auch meinen Teil dazu beitragen wollte, doch ich erhielt nur die Antwort:" Wieso, traust du uns nicht? Dann nimm deine Ordner und mach den Mist alleine. Mal sehen, wie weit du kommst! Aber sieh mal, DU zahlst uns doch jeden Monat 100 Euro, damit wir DIR helfen! Wir machen das schon für DICH, schließlich sind wir doch eine Familie, da hilft man sich doch!"

 

Nachdem ich das Ruder wieder vollständig selbst in die Hand nahm, stellte ich fest, dass ich die Büchse der Pandora geöffnet hatte. Was zum Vorschein kam, erschütterte mich zutiefst! Sie haben mich nur benutzt / belogen und betrogen. Ich war ein leichtes Opfer für diese Leute! Von Heut auf Morgen warfen sie mich aus ihrer Wohnung, ich war dort gemeldet.

 

Ich bin keine Frau, die alles richtig macht, auch ICH habe FEHLER begangen, aber so etwas habe ich nicht verdient!

 

Heute sitze ich tief in der Patsche, gelinde ausgedrückt! Letztendlich war ich gezwungen in die Privatinsolvenz zu gehen. In meinem Alter keine leichte Hürde. 10 Jahre sitze ich nun fest drin, bis ich komplett Schuldenfrei bin! Ob ich das noch erlebe, keine Ahnung!

 

Was mich aber am meisten ärgert, ist die Aussage der Staatsanwaltschaft bwz. des Gerichts:
"Gemäß § 153 Abs. 1 der Strafprozessordnung wird von der Verfolgung abgesehen, da die Schuld als gering anzusehen wäre und ein öffentliches Interesse an der Verfolgung nicht besteht."

 

Wortlaut 3 153 Abs. 1
(1) Hat das Verfahren ein Vergehen zum Gegenstand, so kann die Staatsanwaltschaft mit Zustimmung des für die Eröffnung des Hauptverfahrens zuständigen Gerichts von der Verfolgung absehen, wenn die Schuld des Täters als gering anzusehen wäre und kein öffentliches Interesse an der Verfolgung besteht. Der Zustimmung des Gerichtes bedarf es nicht bei einem Vergehen, das nicht mit einer im Mindestmaß erhöhten Strafe bedroht ist und bei dem die durch die Tat verursachten Folgen gering sind.

 

Einmal war ich zu einer kurzen Befragung bei der Polizei. Die Staatsanwaltschaft hat mich nicht einmal persönlich befragt! Selbst die vorgelegten Beweise, wurden m. E. nicht beachtet. Gerechtigkeit sieht in meinen Augen anders aus. Mein Vertrauen in die Jusitz ist bis ins Mark erschüttert! In 1. Linie kann ich nur noch mir selbst vertrauen, wie schade!

 

Ich sehe mich als Opfer an, wurde aber nun letztendlich zum Täter abgestempelt! Bin ich etwa keine öffentliches Interesse? Miene Geschichte sollte öffentlich dargestellt werde, um anderen Menschen in ähnlichen Situationen zu helfen!!


Ich werde niemals auch nur einen Cent wiedersehen, da bin ich mir sicher.
Verdammt hohes Lehrgeld bezahlt!
---------------------------------
Ich möchte Sie mit meiner Geschichte, liebe Leser, sensibilisieren! Falls Sie sich entscheiden, eine solche Vollmacht zu geben, schauen Sie sich genau an, wem Sie vertrauen.

 

Ich bade nicht im #Selbstmitleid, noch #Mitleid - #Empathie #Mitgefühl sind mir #humanistisch betrachtet, viel wichtiger!

 

Ein Freund kann plötzlich zum Feind werden! 

 

Überlegen Sie sich genau, was Sie in der Vollmacht ankreuzen. Wenn möglich, nicht alles in fremde Hände übertragen. Lassen Sie es überschaubar bleiben und geben Sie auf keinen Fall die Kontrolle ab. Wenn Sie unsicher sind, holen Sie sich z. B. Rat bei der Verbraucherzentrale.

 

Sehr oft werden solche Vollmachten missbraucht. Wie mir ein Polizeibeamter mitteilte, passieren solche #Missbrauchsfälle gerade bei #Vorsorge- und #Betreuungsvollmachten tagtäglich und landen schließlich mit einer Anzeige bei der Polizei.

 

Falsches und blindes Vertrauen kann einem Menschen teuer zu stehen kommen.

Wie in meinem Fall !

-----------------------------------------

 Anbei ein Link für eine Vorsorge- bzw. Betreuungsvollmacht. Googeln Sie aber gerne auch selbst.

 http://www.bundesanzeiger-verlag.de/betreuung/vorsorgevollmacht/formulare-und-muster.html

 Zur Not hilft auch noch der Weiße Ring:

 http://weisser-ring.de/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0