Schluss mit Gewalt

Huet emöchte ich das Thema #Gewalt in meinem Blog ansprechen. 'Gewalt hat viele #Gesichter und wird nicht nur an Frauen und Männern vollzogen. Laut einer Studie erlebt jede zweite bis dritte Frau im Laufe ihres Lebens sexuelle, körperliche und psychisches Gewalt.

Gewalt wird aber leider auch speziell bei Kindern angewandt. Einer besonderen Spezies, die in unser Obhut liegt, die wir schützen müssen/sollten. Kinder sind Wesen, die uns eine bessere Zukunft bescheren könnten, wenn wir sie gewaltfrei erziehen würden. Ohnen Angst und Schrecken. OHNE GEWALT!

 

Misshandlung, sexuelle Gewalt, Genitalverstümmelung sind nur wenige Ausdrücke, die als Gewalt an Kindern bezeichnet werden können.

Was wir unseren Kindern gewaltmäßig antun, werden sie niemals vergessen. Ich spreche aus eingener Erfahrung. Die Fehler, die meine Eltern bei meiner Erziehung anstellten, kann ich heute nur schwer vergessen. Sie haben mich psychisch krank werden lassen. Das Perverse daran ist, die Täter kommen sehr oft aus dem näheren Lebensumfeld (Vater / Mutter / Onkel / Bruder / Opa / Nachbar usw.). Ich ibn in einer Gewalt-Familie aufgewachsen und habe am eigenen Körper erfahren müssen, wie es sich anfühlt.

 

Aufgrund meiner falschen Erziehung beging ich anfangs die Fehler bei der Erziehung meines Sohnes ! Ich hatte es ja nicht anders gelernt. Und dennoch schwor ich mir beizeiten, wenn ich so werde wie meine Eltern, dann müsste ich dringend etwas unternehmen! Genau das tat ich. Es war meine Aufgabe, mir Hilfe zu suchen. Der Gang zum Kinderpsychologen war meine 1. Anlaufstelle. Mit langsamen Schritten änderte ich meine Erziehungsmethoden. Natürlich unterlief mir der eine oder andere Fehler, aber das ist normal, weil wir alle keine Maschinen sondern MENSCHEN sind, die aber aus ihren FEHLERN lernen können, wenn wir dazu bereit sind!

 

Um eine bessere Welt zu schaffen, MÜSSEN WIR ALLE dafür sorgen, dass GEWALT IN DER FAMILIE aufhört. Geben wir unseren Knirpsen Liebe und Aufmerksamkeit!

 

 

www.Hilfetelefon.de

http://www.elterntelefon-hamburg.de/

bei akuter Gefahr rufen Sie unbedingt die Polizei unter 110