Ein Fest der Liebe....statt Konsumdenken

Es folgt ien Fest, das mir so ganz und gar  nicht mehr  behagt und dennoch wünschte ich, ich könnte es mit Menschen feiern, die mir fehlen, doch leider weilen diese Menschen nicht mehr unter uns bzw. sind emotionall sehr weit entfernt von mir.


Ich hatte bei meinem letzten Gespräch mit meiner Therapeutin angedeutet, dass es manchmal besser ist, mich zu verkriechen und in ein Kloster zu gehen, oder weit weit weg von all der Zivilisation, die verdammt ungerecht ist. und auf Konsumdenken aus.


Ich verabscheue es, wenn Menschen für eigene Zwecke ausgenutzt werden, weil die Welt ist schon grausam genug ist. Und in vielen Familien sieht es nicht besser aus. Besondes jetzt zu Weihnachten.


Ich wünsche mir zu Weihnachten nichts - außer

  • meinen Seelenfrieden, damit ich endlich anfangen kann zu leben und mich zu lieben!
  • und dass endlich Frieden herrscht in unseren Herzen.


Es interessiert mich nicht die Bohne, was andere von mir denken, denn egal, was ich mache, es ist in deren Augen - immer das Gegenteil!


In diesem Sinne

Frohe Weihnachten