Verantwortlich, für etwas, woran ICH keine Schuld trage?

ICH bin gerade dabei, mir  Gedanken über Erziehung zu machen. Dabei fällt mir auf, dass ICH etwas weitergegeben habe, woran ICH so gut wie keine Schuld trage.


Es sind vorrangig Eltern, die die Kinder erziehen. Andere Einflüsse von außen spielen natürlich auch eine große Rolle. Freunde, Bekannte, Lehrer, Verwandte uvm.


Gene werden uns automatisch in die Wiege gelegt, aber die Erziehung liegt woanders.


Meine Eltern haben mich so erzogen, das beigebracht, was sie von ihren Eltern mitbekommen haben, die wiederum von ihren Eltern und so weiter.


Wenn nun aber ein Puzzle nicht passt, dennoch passend gemacht wird, dann wird dies so weitergegeben, wie in meinem Fall und ich wiederum habe es an mein Kind weitergereicht. Die zu bemerken, schmerzt unheimlich. Ich liege im Bett und mache mir Vorwürfe, für etwas, woran ICH keine Schuld trage.


Woher sollte ich wissen, ob es gut oder falsch war? Ich hab es nie gelernt.

Klar, auch ICH, habe Dinge in der Erziehung versucht anders zu gestaltenes sicherlich auch geschafft , als meine Eltern es noch taten und und trozdem liegen elementare Probleme in meiner Erziehung vor.


ICH habe die schlimmsten Fehler wiederholt, die meine Eltern bei mir verursachten. Ungduld, Dominanz, Lebensangst sind nur drei Eigenschaften, die ICH von meiner Mutter annahm und Schaden bei meinem Kind damit anrichtete.


Wie gerne würde ICH das Rad zurückdrehen, aber das lässt sich bekanntermaßen ja nicht mehr tun! Die Vergangenheit ist passé, aber so gegenwärtig wie nie!


Mein Sinn, auf der Suche nach Harmonie, Liebe, Frieden und Familie stelle ich immer mehr in Frage! Warum suchen, wenn es sich nicht einstellt?


Und dennoch liegt die Antwort in uns SELBST!


Gewesen, aber nicht vergessen! ICH darf mich nicht für die Fehler meiner Eltern verantwortlich fühlen, sie wußten es nicht besser - und genauso geht es MIR!


ICH gab weiter, was ICH bekam!


Schuld - haben die Kriege, die schlechten Zeiten, die alles mit sich zogen!





Kommentar schreiben

Kommentare: 0