Autor und Leser stehen in einem besonderen Verhältnis zueinander, beide brauchen sich - smile......

Vorgestellte Ressource

Die Auflösungsmatrix

von Richard Ridley

 

Wir als Romanautoren bringen in unseren Geschichten Erlebnisse, Handlungsstränge, Nebenhandlungen und Konflikte zusammen. Wir führen den Leser auf einem verschlungenen Pfad aus Ereignissen in mehrere Richtungen gleichzeitig. Ist dieser Pfad gut gemacht, entführen Sie den Leser auf eine märchenhafte Reise. Überlegen Sie mal. Aus ein paar Wörtern erschaffen Sie ganze Welten. Ihre Welt aus Wörtern wiegt nichts und ist materiell nicht greifbar, besteht aber dennoch – zuerst in Ihrer Vorstellung und dann in der Vorstellung des Lesers.

Als Erschaffer dieser Innenwelt sind Sie dem ungeschriebenen Gesetz verpflichtet, Ihren Lesern den möglicherweise wichtigsten Teil einer Geschichte nicht vorzuenthalten, die Auflösung. Die Auflösung folgt auf den Hauptkonflikt Ihrer Geschichte. Zu welchem Ergebnis führte das finale Kräftemessen? Meiner Einschätzung nach gibt es zwei Arten der Auflösung und zwei Elemente Ihrer Geschichte, die auf jeden Fall aufgelöst werden müssen.

 

Die zwei Arten der Auflösung:

  1. Die definitive Auflösung: Schließen Sie Ihre Geschichte mit einem definitiven Ende ab, bevor Sie dieses unscheinbare Wort "Ende" eintippen. Lassen Sie keine Fragen unbeantwortet. Sie kennen den Täter und den Grund für die Tat.
  2. Das offene Ende: Als Schriftsteller legen Sie nicht so großen Wert auf die Beantwortung offener Fragen, sondern vielmehr darauf, dem Leser die Verantwortung für die Auflösung der Geschichte zu übertragen. Vielleicht möchten Sie auch die Tür für eine Fortsetzung offen lassen. Der Konflikt ist zwar beendet, es sind jedoch noch nicht alle Probleme gelöst.

Die zwei Elemente, die aufgelöst werden müssen:

  1. Die Haupthandlung: Ihre Geschichte wird durch die Handlung in eine bestimmte Richtung gelenkt. Hierauf basieren die Aussagen und Handlungen Ihrer Charaktere. Jedes Kapitel bereitet den Leser auf den Konflikt vor, der Ihre Handlung grundlegend definiert und ihr Tiefe verleiht. Auf diesen Konflikt muss dann die Auflösung der Handlung folgen.
  2. Die Nebenhandlungen: Sie haben in Ihrer gesamten Geschichte Nebenhandlungen eingestreut, um Ihren Charakteren Tiefe zu verleihen und die Handlung mit ein wenig Chaos so echt wie möglich wirken zu lassen. Einige dieser Nebenhandlungen benötigen an verschiedenen Punkten eine Art Auflösung, damit sie mehr Gewicht haben.

Die Auflösung einer Geschichte ist einer der schwierigsten Teile beim Schreiben eines Romans. Wenn Ihnen diese jedoch gut gelingt, werden Sie äußerst zufrieden mit sich sein.

 

 

 

(Kindle Direct Publishing Newsletter / Übersetzung eines Artikels, der uns freundlicherweise von CreateSpace.com

zur Verfügung gestellt wurde.)