Über mich

Autorenbeschreibung:

 

Meine Name ist Gudrun und ich wurde am 28.07.1957 in Ebstorf, Kreis Uelzen / Niedersachsen geboren. Nach mehreren Schicksalsschlägen, entschloss ich mich, mein bisheriges Leben aufzugeben, da ich nach meinem schweren Verkehrsunfall, wo mein damaliger Verlobter neben mir im Auto verstarb, jeglichen Halt verlor.

 

Ich reiste, mühsam zusammengespart, nach Thailand, Spanien und Kenya. Ich war eine Suchende, suchend nach Liebe.

 

Ich fiel u.a. auf dubiose Romance-Betrüger herein und gab viel Geld, Geld das ich mir u. a. auch von anderen lieh. Mit der Zeit wuchs mir alles über den Kopf, dachte nur noch, so will ich nicht mehr weiterleben. Die Folge war ein Suizidversuch.

Schon seit längerem war ich in psychiatrischer Behandlung. Erzählt habe ich aber nur wenig von dem, was gerade in meinem Leben passierte. Aus Scham.

Ich hatte zu lange gewartet, um offen zu reden. Bis ich mich entschloss ein Interview zu geben. Ein Interview über Romance-Scammer (Betrüger im Netz, die sich an einsame Frauen und Männer heranmachen, um sie auszunhemen). Dieser Artikel wurde seinerzeit in der Emma veröffentlicht und ich öffnete mich meinem Psychiater.

 

Finanziell war ich mittlerweile am Ende. Ich löste meine Lebensversicherung auf und zahlte meine Schulden zurück. Ich verließ Stralsund und zog nach Hamburg, im Glauben von meiner "Familie"  irgendwie aufgefangen zu werden.

 

Meine letzte Reise sollte nach Kenya gehen. Mit wenig Geld in der Tasche, aber in der Annahme, diesmal würde alles anders werden, besuchte ich einen Freund in Mtwapa. Dazu aber mehr in meinem Buch, das ich schrieb.


Was ich damals nicht ahnte, ich kam vom Regen in die Traufe. Während meiner Abwesenheit nutzten sie mich schamlos aus. Wie das geschehen konnte? Ich gab im falschen Glauben eine umfangreiche Vollmacht, die zwei Teile meiner Famillie Tür und Tor öffnete. Ein Kredit wurde aufgenommen, Möbel beim Versandhändler gekauft und und und. Nur wurde nie etwas zurückbezahlt. Am Ende blieb mir nur die Insolvenz, in der ich jetzt stecke.

 

Meine Reisen unternahm ich im Glauben, der großen Liebe begegnet zu sein. Etwas wonach ich mich mein Leben lang sehnte:

Liebe, Vertrauen und Geborgenheit.

 

Aus diesem Grund wählte ich auch den Titel für mein unten genanntes Buch.

 

Um meine schrecklichen Erlebnisse zu verarbeiten und mich wieder dem "Leben zu widmen", begann ich mit Schreiben. Mein Erstlingswerk "Sehn-Sucht nach Liebe und Aufmerksamkeit/Engel des Lebens" (Autobiografie, Esch Verlag) erschien im Januar 2015. Inspiriert durch meine Reisen und Erlebnisse, folgten weitere Manuskripte, die nun nach einander zu Büchern verarbeitet werden sollen. So mein Wunsch.

 

Ich liebe Kinder, habe selbst einen Sohn namens Florian. Seit seiner frühesten Kindheit las ich ihm viel vor. Es wurde zu einem abendlichen Ritual zwischen Mutter und Sohn. Ich möchte mit meinen Kurzgeschichten für die "Zwerge", Eltern dazu anregen, dies auch mit deren Kindern zu tun.

 

 Aus Kindern werden bekanntermaßen Erwachsene. Was wir ihnen in der Kindheit vermitteln, zeigt sich in der Zukunft. Darum sollten wir den kleinen Zwergen viel Liebe, Aufmerksamkeit und positives Denken mitgeben und behutsam mit ihnen umzugehen. Was wir unseren Zwergen in der Kindheit mitgeben, wird sich erst in der Zukunft zeigen. Positiv, wie negativ!

 

Gewesen, aber nicht vergessen!

 

Heute lebe ich mehr oder weniger zurückgezogen, engagiere mich in Foren für mental kranke Menschen und setze mich für obdachlose und traumatisierte Kinder in Kenya ein

 

Projekte, die bereits in der Datei schlummern:

  • „Sehn-Sucht nach Liebe und Aufmerksamkeit" (Fortsetzung Bd. 2)
  • 1 Leitfaden "Auswandern nach Kenya“
  • „kurzen Reiseanekdoten“ (Erlebnisse in Kenya)

Ich weiß, dass ich nicht allen helfen kann, aber ich möchte mit meiner Erfahrung als selbst psychisch Betroffene, anderen Menschen, die auch unter mentalen Problemen leiden, zur Seite stehen und versuchen auf meine Art und Weise helfen – einfach nur Mut zum Weiterleben geben.

 

 

„Gib NIEMALS  auf in DEINEM  Leben, was auch immer passiert. Stets daran denken, für

ALLES gibt es eine Lösung und helfende Hände!